beTreff eröffnet

Der betreute Treff für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten wie zum Beispiel Alkohol- und Drogenabhängigkeit hat seit Juni 2018 geöffnet. Die Stadt will mit der neuen Einrichtung Betroffenen eine Alternative zum Verweilen statt der Straße bieten und hofft, dass sich damit die Situation am Helmut-Haller-Platz entspannt. Die Einrichtung befindet sich in der Brandnerstraße 60, direkt gegenüber des Oberhauser Bahnhofs. Früher war dort eine Apotheke untergebracht. Bei der Gestaltung der Räume konnten die suchtkranken Besucher*innen eigene Vorschläge einbringen und manche packten auch mit an.
Die Einrichtung funktioniert wie ein Cafébetrieb und hat klare Regeln. Die Suchtkranken dürfen Alkohol mit in den beTreff bringen, allerdings keine hochprozentigen Getränke. Die Stadt zieht mit der Drogenhilfe und dem Sozialdienst Katholischer Männer SKM dabei an einem Strang. Zwei Sozialarbeiter*innen sind für Gespräche, Betreuung und Beratung während der Öffnungszeiten vor Ort. Der beTreff ist an allen fünf Wochentagen geöffnet. An den Wochenenden wird von Zeit zu Zeit ein Frühstück für die Zielgruppe angeboten.