Kulturnachricht

Großes Wandbild

Der Verein »Die Bunten« und Fachoberschüler*innen haben das große Wandbild am Oberhauser Bahnhof erneuert. Beim bisherigen Kunstwerk war der Putz abgeblättert und es waren hässliche Lücken entstanden. Heike Skok vom Quartieresmanagement hat die Aktion organisiert. Schüler*innen der Fachrichtung Gestaltung der FOS restaurierten die Reste der früheren Bilder und ergänzten sie durch ihre eigenen Entwürfe. Wie zuvor zieren frische und freundliche Monster die Wand an der Einfahrt zur Bahnunterführung.

Kleine Friedenstafel zu Utopie

Das Friedensfestprogramm 2018 startet mit der Friedenstafel im Stadtteil Oberhausen. Familien, Freund*innen und Gäste waren eingeladen zum Helmut Haller Platz zu kommen und gemeinsam bei einem großen Picknick mitgebrachte Speisen zu teilen. Mit dem Thema »Utopie: Was wäre, wenn …?« griff das Friedensfest- Programm brennende Fragen unser Zeit auf.

beTreff eröffnet

Der betreute Treff für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten wie zum Beispiel Alkohol- und Drogenabhängigkeit hat seit Juni 2018 geöffnet. Die Stadt will mit der neuen Einrichtung Betroffenen eine Alternative zum Verweilen statt der Straße bieten und hofft, dass sich damit die Situation am Helmut-Haller-Platz entspannt. Die Einrichtung befindet sich in der Brandnerstraße 60, direkt gegenüber des Oberhauser Bahnhofs.

Maibaum

Am 30. April 2018 haben mehrere Bürger*innen erstmals wieder einen Maibaum am Helmut Haller Platz aufgestellt. Dafür eingesetzt haben sich die ARGE Oberhausen unter Leitung von Hannelore Köppl, die Freiwillige Feuerwehr Oberhausen und BOBs. Der Baum ist 16 Meter hoch. Werner Hartman hat ihn behauen und geschmückt. Eine Assyrische Tanzgruppe in ihrer Tracht, die Musikkapelle Schwobn-Deifi und die Augsburger Königstreuen bildeten den kulturellen Rahmen.
Foto: Pit Eberle, Neue Szene

Urbanes Gärtnern

Auf dem Helmut Haller Platz kann man seit dem Frühjahr 2018 gärtnern. Zehn Hochbeete sind mit dem Motto “mehr Grün und mehr Begegnung” vom Marie-Juchacz-Zentrum angefertigt worden. Die Stadt Augsburg stellt die Hochbeete sowie Gartenutensilien und Pflanzmaterial.

Ingo Hinrichs

Der Helmut Haller Platz

Seit dem 20. Juli 2014 trägt der Vorplatz des Oberhauser Bahnhofs den Namen des Weltfußballers und Augsburgers Helmut Haller. Die Initaitve für die Platzbenennung geht auf den Augsburger Schriftsteller Arnö Löb (alias Peter Garski) zurück. Seine Recherche für den Augsburg-­Krimi „Rotgrünweiß macht heiß“, in dem ein FCA-­Trainer ermordet wird und in dem auch Helmut Haller eine Rolle als Starkicker spielt, stieß er auf den Platz vor dem Oberhauser Bahnhof, der keine Namen hatte.