„Du stellst meine Füße auf weiten Raum“

Alljährlich ist das Hungertuch ein zentraler Bestandteil der MISEREOR-Fastenaktion. MISEREOR und Brot für die Welt setzen damit in der Fastenzeit ein Zeichen für die Ökumene. Das diesjährige Hungertuch ist von der Augsburger Künstlerin Lilian Moreno Sanchez und heißt „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“.

Der ökumenische Arbeitskreis „Kunst und Kultur im Kirchenraum“ hat für die einzelnen Kirchen von Oberhausen und Bärenkeller jeweils einen Aspekt daraus herausgegriffen und als Fuss.Raum.Gott – Installationen kreativ aufbereitet. Besucher*innen sind eingeladen, sich an den Sonntagen in der Fastenzeit auf den Weg zu machen und sich dem Hungertuch in vielfältiger Art und Weise zu nähern:

Fuss.Raum.Gott – Installationen:
St. Johannes (Donauwörther Str.3):  Aspekt goldene Blumen
St. Joseph (Donauwörther Str. 9): Aspekt weiter Raum
St. Konrad (Bärenstraße 22):  Aspekte Staub und Öl
St. Martin (Zirbelstr. 21): Aspekt Füße
St. Peter und Paul (Hirblinger Str. 3): Aspekte Laken und goldene Nähte

Immer sonntags von 15:30 – 17:30 Uhr

Dazu gibt es einen virtuellen Raum: „Aus der Enge des Raumes in die Weite“ – Das Fenster – Sehnsuchtsort in Zeiten der Pandemie (http://pg-augsburg-oberhausen-bärenkeller.de/?page_id=1294)

Es gibt auch ein „virtuelles Gästebuch“, in das die Besucher*innen ihre Gedanken, Erfahrungen und Gebete schreiben können. Die Infos befinden sich auf hier: http://pg-augsburg-oberhausen-bärenkeller.de