Seifenkisten aus Oberhausen

Kinder und Jugendliche in der Drei- Auen-Quartierswerkstatt schrauben an Seifenkisten. Ein großes Rennen wird es in Augsburg im Sommer geben.

Gemeinsam mit dem Werkstattteam produzieren die Kids eine Flotte kleiner Rennwagen. Für ein großes Rennen im kommenden Sommer wechseln die Kinder dann ins Cockpit. Mehrere Teams werden so die Tradition der Augsburger »Soap Derbys« aus den 1940er und 1950er Jahren wiederaufleben lassen. Ein Höhepunkt im städtischen Leben der Nachkriegsjahre waren die so bezeichneten jährlichen Seifenkistenrennen, die von den US-amerikanischen Truppen und deren Jugendorganisation GYA (German Youth Activities) nach Augsburg gebracht worden waren. Das Seifenkisten-Spektakel, das zwischen 1949 und 1957 regelmäßig stattfand, war bis dato in Deutschland noch völlig unbekannt und gestaltete sich zu einem amerikanischen Exportschlager – besonders in den großen Garnisonsstädten der US-Armee. In Augsburg säumten bis zu 20.000 Zuschauer*innen die abschüssigen Fahrbahnränder Am Pfannenstiel und am Rosenaustadion. In der an Kulturangeboten eher kargen Nachkriegszeit lockten diese Rennen die Bürgerinnen und Bürger, allen voran die 10- bis 15-jährigen Buben, zur regen Teilnahme an dem amerikanischen Rennspaß. Noch 1964 startete Oberbürgermeister Wolfgang Pepper ein Rennen am Rosenaustadion.

Die in den 1930er Jahren in einer US-Firma entstandene Idee, die Transportkisten von Seife zu kindergerechten Rennautos umzubauen, kam als friedvolle Kriegsfolge über den Atlantik. Das Sponsoring wurde in Deutschland von der Adam Opel AG, einer Tochter der amerikanischen General Motors übernommen. Sie stellte sogar eigene Bausätze dafür her. In den Garnisonen selbst übernahmen die jeweiligen Truppenverbände die örtliche Schirmherrschaft.

Rund 70 Jahre nach dem ersten Rennen dürfen Augsburger Kinder und Jugendliche jetzt wieder hinters Steuer. Das Rennen soll – wie schon in den 1950er Jahren – ein Spektakel für Groß und Klein werden. Im Projekt arbeiten das Freiwilligenzentrum mit dem Sozialpädagogischen Institut Augsburg, dem Stadtjugendring, der Drei-Auen-Schule, dem Hort Drei-Auen, dem Quartiersmanagement Oberhausen, dem Bildungsbüro und dem Stadtmarketing Hand in Hand. Weitere Einrichtungen wie Schulen oder Horte können sich aktiv beteiligen. Dafür melden sie sich bei Bernd Rebstein unter 0821 3242815. Für das Sponsoring eines der Rennteams kontaktieren sie Wolfgang Taubert im Freiwilligenzentrum Augsburg unter 0821 450 42214.