Streetgallery am Kiez

Die Bunten e.V. waren schon mehrmals mit ihren Graffitiaktionen rund um den Helmut Haller Platz aktiv. Nun starten sie mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung ein neues Jugendprojekt in Oberhausen, bei dem es um die Gestaltung von Wand- und Glasflächen geht. Die »Streetgallery« ist eine sehr kreative Art, um das Leben im Stadtteil aufzuwerten. Triste Ecken, heruntergekommene Fassaden und ungenutzte Schaufensterflächen sollen farbenfroh gestaltet werden. Mitmachen können Jugendliche zwischen 14 und 27 Jahren. Sie setzen sich damit auseinander, was ihnen gut an Oberhausen gefällt und was sie vermissen und beziehen die Meinungen aus ihrem Umfeld mit ein. In mehreren Workshops erstellen sie Entwürfe zur Wand- oder Schaufenstergestaltung. Die Skizzen können auch in Virtual Realtity umgesetzt und ausgearbeitet werden. Danach geht es an die aktive Ausführung der Entwürfe auf der Straße oder in leerstehenden Läden.
Unter dem Motto »Durchsicht – von digital zu analog“ findet bereits am 13. Juli um 18 Uhr der erste Schnupperworkshop statt. Während eines Nachbarschaftstreffens an der Grünanlage Schöpplerstraße kann Graffiti Simulation in Virtual Reality erprobt werden. Treffpunkt ist das Café am Wertachufer.
Kontakt: Gabriel Akar, vr@die-bunten.de, 0176 36635081