Bring’ den Haller auf den Platz!

Jugendliche und Oberhauser Bewohner*innen recherchieren anlässlich des 80. Geburtstages des Namenspatrons des Platzes vor dem Oberhauser Bahnhof über das Leben von Helmut Haller. Sie setzen die Ergebnisse anschließlich gestalterisch um. Am Platz wurde inzwischen eine Dauerausstellung eröffnet, auf diesen Webseiten ist eine virtuelle Ausstellung über den Ausnahmefußballer hinterlegt sowie ein Buch über Haller veröffentlicht. Eine Stadtteilforschungsgruppe arbeitet außerdem an einem Stadtrundgang auf den Spuren Hallers.


Kunst und Soziokultur am Helmut-Haller-Platz

Von Janina Kölbl, a3kultur, Juli 2019 | Pareaz e.V. hat zusammen mit dem Quartiersmanagement Oberhausen ein Projekt der kulturellen Kinder- und Jugendarbeit mit dem Titel »Bring’ den Haller auf den Platz!« gestartet.
Haller ist die unbestrittene Lichtgestalt des Augsburger Fußballs. Hallers Weg zum Erfolg, sein Leben sowie sein Engagement für die Jugend sind Themen, die mit Projektteilnehmer*innen erforscht, diskutiert und gestalterisch umgesetzt werden.

Wunderbar – stand er da

Kinder aus dem Hort des Drei-Auen-Bildungshauses in Oberhausen haben sich mit dem Fußballer Helmut Haller befasst und Texte für Sprechblasen gestaltet. Sie fließen später in die Gesamtausstellung über das Leben von Haller am Oberhauser Bahnof ein. Es war ein fröhliches Arbeiten mit Begriffen aus dem Fußball. Die Kinder hatten gerade das Frühlingsgedicht »Verblühter Löwenzahn« von Josef Guggenmos gelernt und es beim Schnippeln, Kleben und Zeichnen immer wieder aufgesagt.

Erste Entwürfe

Die Augsburger FCA-Fans Franko und Giuseppe gestalten eine Seite des Glaskastens. Sie haben sich intensiv mit der sportlichen Karriere von Helmut Haller auseinander gesetzt. Ihre Motive lassen wir auf Folien drucken, die an die Scheiben geklebt werden. Die Rückseite des Glaskastens werden wir mit einer Kindergruppe gestalten. Dabei greifen wir die ein oder andere Anekdote aus dem Leben Hallers auf und sammeln Stimmen von Weggefährt*innen.