Bring‘ den Haller auf den Platz!

Eine Dauerausstellung über den berühmten Fußballer ist am Entstehen. Als Ausstellungsfläche
nutzen wir den Glaskasten zum Treppenhaus der Tiefgarage am Helmut Haller Platz.


Wunderbar – stand er da

Kinder der dritten Klasse der Drei-Auen-Grundschule in Oberhausen haben sich mit dem Fußballer Helmut Haller befasst und Texte für Sprechblasen gestaltet. Sie fließen später in die Gesamtausstellung über das Leben von Haller am Oberhauser Bahnof ein. Es war ein fröhliches Arbeiten mit Begriffen aus dem Fußball. Die Kinder hatten gerade das Frühlingsgedicht »Verblühter Löwenzahn« von Josef Guggenmos gelernt und es beim Schnippeln, Kleben und Zeichnen immer wieder aufgesagt. Das Gedicht geht so:
Wunderbar – da stand er da im Silberhaar.
Aber eine Dame, Susanne war ihr Name,
machte ihre Backen dick, machte ihre Lippen spitz,
blies einmal, blies mit Macht, blies ihm fort die ganze Pracht.
Und er blieb am Platze, zurück mit einer Glatze.

Das hatte zwar nichts mit Fußball zu tun, zeigt aber, dass es in der Nachmittagsbetreuung der Drei-Auen-Grundschule sehr lustig zugeht.

Stadionbesuch

Im Zuge unserer Recherchen über Helmut Haller haben wir die WWKArena besucht. Der FCA-Fanbeauftragte Markus Wiesmeier führte uns durch die Eingangsbereiche zum Stadion, wo bildliche Erinnerungen an Helmut Haller wach gehalten wird. Zunächst fällt einem natürlich die lebensgroßen Bronzestatue des Vereinsidols auf, die seit 2015 im Stadion aufgestellt ist. Auch wurden mehrere Wandbilder von FCA-Fans oder Kindergruppen gestaltet. In der Fankneipe sind in Vitrinen außerdem einige Erinnerungstücke wie zum Beispiel ein Wimpel aus Bologna ausgestellt. Dort hat Haller in den 60er und 70er Jahren gespielt.
Wer selbst einmal das Stadion in aller Ruhe ansehen will, kann hier eine Führung buchen.

Sein größter Fan

Das Hobby und die Leidenschaft von Walter Held ist und bleibt der Fußball. Seit seinen Jugendjahren hat er kaum ein Heimspiel des FCA und früheren BCA verpasst. Der heute 81-jährige war ein Freund von Helmut Haller. Wir haben ihn getroffen und Walter Held hat für uns sein Fotoalbum geöffnet. Unter anderem ist darin ein Bild zu finden, das ihn zusammen mit der Bronzestatue Hallers im FCA-Stadion zeigt. Stolz präsentiert er dabei einen Wimpel, auf dem alle Fußballer eines Spiels in Bologna im Jahr 1963 abgebildet sind. Helmut Haller ist natürlich mit dabei. Den Wimpel hat Held dem FCA überlassen. Er hängt heute in der Fankneipe in der WWK-Arena.
Immer wieder hat Walter Held Autogrammkarten und Postkarten aus aller Welt von seinem Fußballidol Haller geschickt bekommen. Darunter sind Grüße von der Weltmeisterschaft in England 1966 und Mexiko 1970 mit allen Unterschriften der Nationalspieler. Haller hat Held 1964 eingeladen, zu einem Spiel nach Bologna zu kommen. Mit seinem VW-Käfer fuhr Held nach Italien. Im Spiel gegen Inter Mailand saß er zusammen mit Waltraud, der ersten Ehefrau Hallers, und den Schwiegerleuten Pfeffer auf der Tribüne.
Walter Held – dem größten Fan Hallers – wurde 2014 vom Meitinger FCA-Fanclub „Schwaebisch Haller“ die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft überreicht.

Erste Entwürfe

Die Augsburger FCA-Fans Franko und Giuseppe gestalten eine Seite des Glaskastens. Sie haben sich intensiv mit der sportlichen Karriere von Helmut Haller auseinander gesetzt. Ihre Motive lassen wir auf Folien drucken, die an die Scheiben geklebt werden. Die Rückseite des Glaskastens werden wir mit einer Kindergruppe gestalten. Dabei greifen wir die ein oder andere Anekdote aus dem Leben Hallers auf und sammeln Stimmen von Weggefährt*innen.